– Die Rückkehr –

Was bleibt ist die Hoffnung,
den Weg zu finden, der mich
zu Deinen Wurzeln führt.

Was bleibt ist die Hoffnung
Den Teich zu überqueren,
Der mich von Dir trennt.

Was bleibt ist die Hoffnung,
die Zeit zu weben….
Die diesen Drachen forttragen wird.

Was bleibt ist die Hoffnung,
Deine Reize zu umarmen,
in denen mein Land ruht.

„Ewig dauert das Warten.
Bitter ist das Brot, das man verweigert.
Es ist wie der Frühling,
Der Trauer und Einsamkeit vertreibt.“

Gott weiß,
ob ich zurückkehren werde
in jenes ferne Land, in dem ich das Licht der Welt erblickte.
Gott weiß,
ob ich im Licht Deiner Augen
wiedergeboren werde.
Gott weiß,
ob ich zurückkehren werde
in jenes geliebte Land – um aufzublühen

<< Texte