– Entfernungen –

Allein Deine Briefe liebkosen mich – du Schöne.
Wie konnte ich Dich nicht zurückhalten – ohne zu sterben?

Ich lausche auf die Silhouette Deiner Stimme.

Was wissen sie schon von Entfernungen – nichts von Liebe.
Was wissen sie schon von Zärtlichkeit – und Hoffnung.

Ich brauche Dokumente, die Leidenschaft kaufen.

Dein Wesen, es schmerzt…
Es regnet auf meine Haut.

Komm, trink von der Sehnsucht,
Die uns bestimmt.

Allein die Begierde erleuchtet
Diese Dunkelheit,
gleich einer Reise, die eine fremde Stadt erahnt.

Ich komme, die Einreisepapiere abzugeben.

Alles begann mit der verbotenen Frucht.
Die Akrobatik der Zeit hat sie entlaubt:

Die Liebe, die in dem Garten einen Kuss verhieß…

Dein Wesen, es schmerzt…
Es regnet auf meine Haut.

Die Liebe, die in dem Garten einen Kuss verhieß…

<< Texte